Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung
der Universität Hamburg

Sascha Milin, Mag.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg
c/o UKE, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Martinistr. 52
20246 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 7410 - 583 47

eMail: s.milin@uke.de

seit 2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg

2012-2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD)

seit 2007

Schulung und Beratung zu Forschungsdesigns und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, Lehraufträge an der Universität Hamburg (Ethnologie, Internationale Kriminologie)

2000-2007

Studium der Ethnologie, Psychologie, Kunstgeschichte und Sprachlehrforschung in Hamburg

  • Ethnografische Methoden / Mixed Methods in der Suchtforschung
  • Cannabis, Stimulanzien
  • Pathologisches Glücksspiel und Migration
  • Medien und Prävention

Originalarbeiten

  • Scholz-Hehn AD, Milin S, Schulte B, Reimer J, Buth S, Schäfer I (2022) Substance Use and Chemsex in MSM – A Latent Class Analysis. Journal of Drug Issues; 52: 83–96
  • Hannig C, Lotzin A, Milin S, Schäfer I (2021) Stress-und Traumaprävention für Beschäftigte im Gesundheitsbereich. Trauma & Gewalt; 15: 232-242.
  • Milin S, Schäfer I (2019) Methamphetamin-bezogene Störungen: Diagnostik und Therapie. Fortschritte der Neurologie – Psychiatrie 87, 385–398
  • Schneider B, Eilert L, Milin S, Schäfer I (2019) Suizidalität bei Abhängigkeit von illegalen Substanzen und psychotrop wirksamen Medikamenten. Suchttherapie. 20: 129-134. doi: 10.1055/a-0947-2975
  • Milin S, Schneider B, Eilert L, Schäfer I (2019) Suizidalität bei Suchtkranken – Erfahrungen, Kenntnisse und Fortbildungsbedarfe bei Fachkräften der Suchthilfe. Suchttherapie. 20: 144 – 149. doi: 10.1055/a-0944-8107
  • Lotzin A, Mehmet M, Buth S, Milin S, Kalke J & Schäfer I. (2018) Profiles of childhood adversities in pathological gamblers – A latent class analysis. Addictive Behaviors; 81: 60-69.
  • Kalke J, Milin S & Buth S (2018) Kognitive Verzerrungen bei pathologischen Sportwettern im Vergleich mit Automatenspielern – eine Analyse unter Anwendung des Gamblers Beliefs Questionnaire. Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis; 64 (1): 21-28.
  • Buth S, Milin S., Kalke J (2017) Migration und Glücksspiel. Suchtmagazin, 43 (5): 22-26.
  • Milin S, Schäfer I (2017) Methamphetamin-bezogene Störungen: Diagnostik und Therapie. Psych Up2date, Springer Verlag.
  • Milin S, Kleinau C, Lüdorf S, Lotzin A, Degkwitz P, Verthein U, Schäfer I (2016) Konsummotive bei Stimulanzienkonsum. Ein Vergleich von Amphetamin- und Methamphetamin-Konsumenten. Suchttherapie, 17(1), 17-21
  • Schäfer I, Lotzin A, Milin S (2014) Ungedeckte psychotherapeutische Bedarfe bei Stimulanzienkonsumenten. Bedeutung komorbider Störungen und traumatischer Erfahrungen. Psychotherapeut 59(4), 300-305. DOI: 10.1007/s00278-014-1059-z
  • Milin S (2014) Verstehen – Informieren – Mut machen. Botschaften der Prävention für Crystal Meth-Konsumenten. proJugend 3, 13-16.
  • Schäfer I, Lotzin A, & Milin S (2014) Ungedeckte psychotherapeutische Bedarfe bei Stimulanzienkonsumenten. Psychotherapeut, 59(4), 300-305
  • Schäfer I, Schomerus G, Milin S (2013) Traumatische Erfahrungen – ein blinder Fleck der Stigmaforschung? Psychiatrische Praxis 40, 99-101. DOI: 10.1055/s-0032-1332915
  • Schäfer I, Karow A, Milin S, Blätter A, Krausz M (2003) Konsummotivation schizophrener Cannabiskonsumenten: Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung. Der Nervenarzt 74 (Suppl. 2), 264-265.