Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung
der Universität Hamburg

Dr. Sven Buth, M.A. Soziologie

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg
c/o UKE, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Martinistr. 52
20246 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 39190854

Fax: +49 (0) 40 42838 -2105

eMail: s.buth@isd-hamburg.de

2018 

Promotion (Titel: "Subtypen pathologischer Glücksspieler")

2011

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Suchtforschung der Fachhochschule Frankfurt/Main

2007

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bremer Institut für Drogenforschung (Universität Bremen)

seit 2004 

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD)

1994-2004 

Studium der Soziologie an Universität Hamburg

  • Forschungsmethoden
  • Epidemiologie
  • Glücksspiel
  • Suchtprävention

Originalarbeiten

  • Scholz-Hehn AD, Milin S, Schulte B, Reimer J, Buth S, Schäfer I (2022) Substance Use and Chemsex in MSM – A Latent Class Analysis. Journal of Drug Issues; 52: 83–96
  • Kalke J, Schütze C, Lahusen H, Buth S (2022) Parameters for change in offline gambling behavior after the first COVID-19 lockdown in Germany. Frontiers in Psychology 2022.13:857234. doi: 10.3389/fpsyg.2022.857234
  • Verthein U, Buth S, Daubmann A, Martens MS, Schulte B (2020) Trends in risky prescriptions of opioid analgesics from 2011 to 2015 in Northern Germany. Journal of Psychopharmacology; 34(11) 1210–17. doi: 10.1177/0269881120936544
  • Buth S, Holzbach R, Martens MS, Neumann-Runde E, Meiners O, Verthein U (2019) Problematic medication with benzodiazepines, “Z-drugs”, and opioid analgesics— an analysis of national health insurance prescription data from 2006–2016. Dtsch Arztebl Int; 116: 607–14. DOI: 10.3238/arztebl.2019.0607
  • Verthein U, Buth S, Holzbach R, Neumann-Runde E, Martens MS (2019) Benzodiazepines and Z-Drugs – Analyses of Ambulatory Prescriptions from 2006 to 2015. Psychiatr Prax. doi: 10.1055/a-0961-2371
  • Lotzin A, Buth S, Sehner S, Hiller P, Pawils S, Metzner F, Read J, Härter M, Schäfer I (2019) Reducing barriers to trauma inquiry in substance use disorder treatment a cluster-randomized controlled trial. Subst Abuse Treat Prev Policy. 29; 14:23. doi: 10.1186/s13011-019-0211-8
  • Kalke J & Buth S (2019) Kognitive Verzerrungen bei türkeistämmigen pathologischen Glücksspielern. In: Wöhr A, Wuketich M, Hrsg. Multidisziplinäre Betrachtung des vielschichtigen Phänomens Glücksspiel. Wiesbaden: Springer VS; 429-47
  • Verthein U, Holzbach R, Martens M-S & Buth S (2018) Langzeitverordnungen von Benzodiazepinen und Z-Substanzen – deskriptive Analysen über einen dreijährigen Zeitraum. Suchttherapie, 19: 99-106
  • Lotzin A, Mehmet M, Buth S, Milin S, Kalke J & Schäfer I. (2018) Profiles of childhood adversities in pathological gamblers – A latent class analysis. Addictive Behaviors; 81: 60-69.
  • Kalke J, Milin S & Buth S (2018) Kognitive Verzerrungen bei pathologischen Sportwettern im Vergleich mit Automatenspielern – eine Analyse unter Anwendung des Gamblers Beliefs Questionnaire. Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis; 64 (1): 21-28.
  • Buth S, Wurst FM, Thon N, Lahusen H, Kalke J (2017) Comparative Analysis of Potential Risk Factors for at-Risk Gambling, Problem Gambling and Gambling Disorder among Current Gamblers – Results of the Austrian Representative Survey 2015. Frontiers in Psychology; doi: 10.3389/fpsyg.2017.02188
  • Buth S, Milin S., Kalke J (2017) Migration und Glücksspiel. Suchtmagazin, 43 (5): 22-26.
  • Lotzin A, Buth S, Sehner S, Hiller P, Martens M.-S., Pawils S, Metzner F, Read J, Härter M, Schäfer I. (2017) Learning how to ask’ about traumatic experiences in clients – Effectiveness of a training for trauma inquiry and response in substance use disorder healthcare professionals. Psychological Trauma: Theory, Research, Practice, and Policy. DOI:10.1037/tra0000269
  • Buth S, Holzbach R, Rosenkranz M, Verthein U (2017) Der Gebrauch von Medikamenten mit Abhängigkeitspotenzial in Deutschland: Eine prospektive Analyse kassenärztlicher Verschreibungen der Jahre 2006 bis 2010 Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz; 60, 8: 865–872
  • Kalke J, Buth S. Selbstheilung bei pathologischen Glücksspielern: Die Bedeutung suchtunspezifischer Hilfen und persönlicher Vermeidungsstrategien. Suchttherapie 2017; 18 (1): 27-33.
  • Buth S. & Kalke J (2016) Lotterie-Sparen – Ergebnisse der Evaluation eines Internetsozialkonzeptes. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht 2016; 11 (5): 322-327
  • Kalke J & Buth S. Internetsozialkonzepte der Lotteriegesellschaften. Ergebnisse erster Evaluationen. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht 2015; 10 (3/4): 202-206.
  • Hayer T, Kalke J, Buth S & Meyer G. Die Früherkennung von Problemspielern: Entwicklung eines Screening-Instrumentes. Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis 2014; 60 (6) 323-330.
  • Oechsler H, Buth S (2014) Trends 2008-2013. Jahresbericht 2013. Moderne Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe (Band 15), Kiel
  • Kuhn S, Kalke J, Buth S, Hiller P & Reimer J. Alkoholkonsum der Kinder. Elterliche Gespräche und familiäre Regeln. Prävention und Gesundheitsförderung 2014; 9 (2): 104-110.
  • Buth S, Kalke J, Reimer J (2013) Glücksspielsuchtforschung in Deutschland – Wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe, Politik. Freiburg: Lambertus Verlag. 2013
  • Buth S, Stöver H, Ritter C (2013) Tabakprävention in Gefängnissen. Eine Befragung von Gefangenen zum Tabakgebrauch und zu Möglichkeiten und Hindernissen einer Reduktion des Rauchens in Haft. Suchttherapie DOI: 10.1055/s-0033-1348250
  • Buth S, Kalke J, Hiller P (2013) Evaluation einer Maßnahme der Glücksspielsucht-Prävention für das schulische Setting. In: Buth, S., Kalke, J. & Reimer, J. (Hrsg.), Glücksspielsuchtforschung in Deutschland, S. 87-100. Lambertus, Freiburg.
  • Hayer, T., Buth, S. & Meyers, G. (2013) Die Früherkennung von Problemspielerinnen und Problemspielern in Spielhallen: Ein Werkstattbericht. In: Buth, S., Kalke, J. & Reimer, J. (Hrsg.), Glücksspielsuchtforschung in Deutschland, S. 117-130. Lambertus, Freiburg.
  • Kalke, J., Buth, S. & Hiller, P. (2013) Das Projektvorhaben zur Entwicklung von Massnahmen der Glücksspielsucht-Prävention für das schulische Setting. In: Buth, S., Kalke, J. & Reimer, J. (Hrsg.), Glücksspielsuchtforschung in Deutschland, S. 77-86. Lambertus, Freiburg.
  • Rosenkranz M., Neumann-Runde E., Buth S. & Verthein U. (2013) Statusbe­richt 2012 der Hamburger Basisdatendo­kumenta­tion in der ambulanten Suchthilfe und Eingliede­rungshilfe. Auswertungsleistungen und Bericht zur Ham­burger Basisda­tendokumentation 2012. BADO e. V. (Hrsg.) Am­bulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V.
  • Buth S, Verthein U, Schütze C, Neumann-Runde E, Martens MS (2012) Suchthilfe in Hamburg. Statusbericht der Hamburger Basisdatendokumentation. BADO e.V. , Hamburg.
  • Kalke J, Buth S, Hiller P. Glücksspielsucht-Prävention an Schulen. Entwicklung und Evaluation eines Stationenparcours. Abhängigkeiten. Forschung und Praxis der Prävention und Behandlung 2012; 18 (3): 27-44.
  • Buth S, Kalke J (2012) Effekte von universellen und selektiven Präventionsmaßnahmen im Glücksspielbereich: Eine internationale Literaturübersicht. Prävention und Gesundheitsförderung; 7: 142-147.
  • Kalke J, Buth S, Hayer T. Indizierte Prävention im Glücksspielbereich. Wissenschaftlicher Kenntnisstand und zukünftige Herausforderungen. Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis 2012; 58 (6): 359-368.
  • Buth S, Verthein U, Schütze C, Neumann-Runde E, Martens MS (2011) Statusbericht der Hamburger Basisdatendokumentation. Auswertungsleistungen und Bericht zur Hamburger Basisdatendokumentation 2010. BADO e. V. (Hrsg.) Ambulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V. 2012.
  • Buth S, Schütze C, Verthein U (2011) Befragung von Onlineglücksspielern und Onlinesportwettern. In: Kalke, J., Buth, S., Rosenkranz, M., Schütze, C., Öchsler, H. & Verthein, U. (Hrsg.),Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich: Empirische Erkenntnisse zum Spielverhalten der Bevölkerung und zur Prävention der Glücksspielsucht, S. 221-244. Lambertus, Freiburg.
  • Kalke J, Buth S. (2011) Wissenschaftlicher Kenntnisstand über die Effekte von Präventionsmassnahmen im Glücksspielbereich. In: Kalke, J., Buth, S., Rosenkranz, M., Schütze, C., Öchsler, H. & Verthein, U. (Hrsg.), Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich: Empirische Erkenntnisse zum Spielverhalten der Bevölkerung und zur Prävention der Glücksspielsucht, S. 31-58. Lambertus, Freiburg.
  • Kalke J, Buth S, Rosenkranz M, Schütze C, Oechsler H, Verthein U. Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich. Empirische Erkenntnisse zum Spielverhalten der Bevölkerung und zur Prävention der Glücksspielsucht. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag; 2011.
  • Kalke J, Buth S, Hiller P, Raschke P. Elterliche Regeln für das Nichtrauchen ihrer Kinder. Ergebnisse einer randomisierten Interventionsstudie. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung 2011; 34 (3): 84-88.
  • Kalke J, Verthein U, Buth S, Hiller P (2011) Glücksspielsucht-Prävention bei den staatlichen Lotterien: Evaluation der Schulungen des Annahmestellenpersonals, Suchttherapie, 12. Jahrgang, Heft 4, S. 178-185.
  • Buth S (2011) Repräsentativbefragung der Bevölkerung. In: Kalke, J., Buth, S., Rosenkranz, M., Schütze, C., Öchsler, H. & Verthein, U. (Hrsg.), Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich: Empirische Erkenntnisse zum Spielverhalten der Bevölkerung und zur Prävention der Glücksspielsucht, S. 139-187. Lambertus, Freiburg.
  • Kalke J, Buth S, Verthein U, Hiller P. Personalschulungen zum Thema Suchtprävention bei bundesdeutschen Lotteriegesellschaften. Hintergrund, Schulungskonzepte und erste Evaluationsergebnisse. Abhängigkeiten. Forschung und Praxis der Prävention und Behandlung 2010; 16 (2/3): 76-87.
  • Kalke J, Schmidt W, Buth S, Raschke P. Bekanntheit und Akzeptanz der ambulanten Suchthilfe in der Bevölkerung: Ein Bericht aus Hessen. Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis 2010; 56 (2): 125-128.
  • Buth S, Kalke J, Rosenkranz M, Hiller P, Raschke P (2010) Der Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen in der hessischen Bevölkerung. Ergebnisse einer Repräsentativerhebung. Hessisches Ärzteblatt; 71 (3): 132-140.
  • Kalke J, Buth S. Verhältnisorientierte Suchtprävention. proJugend 2009; Heft 3: 4-8.
  • Martens M.-S., Verthein U., Buth S. & Neumann E. (2009) Statusbericht 2008 der Hamburger Basisdatendokumentation. Auswertungsleistungen und Bericht zur Hamburger Basisdatendokumentation 2008. BADO e. V. (Hrsg.) Ambulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V. (ISSN 1611-5104)
  • Kalke J, Buth S, Thon N, Wurst FM. Glücksspielverhalten der österreichischen Bevölkerung und ihre Akzeptanz von Spielerschutzmaßnahmen – Ergebnisse der Repräsentativbefragungen 2009 und 2015. Suchttherapie 2018; 19 (1):11-20. 
  • Buth S, Kalke J, Schütze C, Rosenkranz M (2008) Die ALG II-Klientel in der ambulanten Suchthilfe. Jahresbericht 2007. Moderne Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe (Band 9), Kiel
  • Raschke P, Kalke J, Buth S. Evaluation des Rauchverbots an Schulen. Eine vergleichende Untersuchung von verhältnis- und verhaltenspräventiven Maßnahmen. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung 2008; 31 (1): 14-17.
  • Verthein U., Neumann E., Buth S. & Martens M.-S. (2008) Statusbericht 2007 der Hamburger Basisdatendokumentation. Auswertungsleistungen und Bericht zur Hamburger Basisdatendokumentation 2007. BADO e. V. (Hrsg.) Ambulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V. (ISSN 1611-5104)
  • Kalke J, Raschke P, Buth S. „Initiierte Abstinenz“. Ergebnisse der Evaluation einer suchtpräventiven Verzichtsübung an Schulen. Prävention und Gesundheitsförderung 2006; 1 (4): 219-226.
  • Raschke P, Buth S, Kalke J (2005) Ergebnisse zum Konsum psychoaktiver Substanzen in Schleswig-Holstein. Jahresbericht 2004. Moderne Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe (Band 6), Kiel.

  • Selbstheilung bei pathologischen Glücksspielern. Empirische Untersuchung zu den Möglichkeiten Selbstheilungsprozesse zu initiieren und zu fördern.
  • Früherkennung von Problemspielern in Spielhallen
  • Wissenschaftliche Begleitung der EDV-gestützten Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe in Schleswig-Holstein