zurück

Patient*innenwege von Menschen mit einer Alkoholabhängigkeit in Deutschland (PRAGMA)

Februar 2022-Januar 2025 (laufend)

Beschreibung/ Description

Projektziel ist die systematische Analyse von Versorgungswegen von Patient*innen mit einer Alkoholabhängigkeit in der Modellregion Hamburg. Zur Zielerreichung werden dazu erstmalig längerfristige Routinedaten der AOK Rheinland-Hamburg, der DAK Gesundheit sowie der Deutschen Rentenversicherungen (DRV Nord und Bund) mit Basis- und Verlaufsdaten von Einrichtungen der ambulanten Suchthilfe in einen gemeinsamen Datensatz zusammengeführt. Die Sekundärdatenanalyse zielt darauf ab, empirisch typische Patient*innenwege über einen Zeitraum von 10 Jahren und über verschiedene Versorgungsbereiche hinweg zu identifizieren und zu analysieren. Dabei soll auch der Einfluss von Patient*innenwegen auf weitere, darauffolgende (Nicht-)Inanspruchnahmen im Längsschnitt analysiert werden. Mittels Regressionsanalysen sollen mögliche soziodemographische und gesundheitsbezogene Einflussfaktoren für die (Nicht-)Inanspruchnahme von Versorgungsleistungen und Therapieabbrüche geprüft werden. Um die Diskrepanz zwischen Steuerungsversuchen und der tatsächlichen Inanspruchnahme von Versorgungsangeboten zu quantifizieren, werden prototypische Verläufe anhand von spezifischen Leitlinienempfehlungen mit der tatsächlichen Versorgung aus den Routinedaten kontrastiert. Aufbauend auf den Ergebnissen der Sekundärdatenanalyse erfolgt eine vertiefende Analyse anhand von qualitativen Interviews, um die Patient*innen-, Versorger*innen- und Angehörigenperspektiven bzgl. Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten für die Versorgung zu gewinnen. Die empirischen Ergebnisse werden abschließend von Expert*innen evaluiert. Hierzu werden in einem Gremium aus Patientenvertreter*innen, Leistungserbringern und -erstattern Ansatzpunkte für eine Verbesserung der Versorgung diskutiert und anschließend priorisiert, um schließlich Empfehlungen für deren Umsetzung zu generieren.

Projektleitung / Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

GBA Innovationsfond