Moritz Rosenkranz, Dipl. Soziologe

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg

c/o UKE, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Martinistr. 52

20246 Hamburg

Tel.: 040-42838-6383

Fax: 040-42838-2105

E-Mail: moritz.rosenkranz@uni-hamburg.de

Lebenslauf

seit 2013

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung, Universität Hamburg

2010 -2012

wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg

seit 2008

wissenschaftlicher Mitarbeiter am ISD

bis 2007

Studium der Soziologie, Politologie, Psychologie und systematischen Musikwissenschaft an der Universität Hamburg

Interessensschwerpunkt

  • Glücksspielsucht
  • Exzessive Computer- und Internetnutzung
  • Forschungsmethoden

Projekte

(weitere) Projekte

  • Aufbau und Fortführung einer zentralen Datensammelstelle für die einrichtungs- und klientenbezogenen Daten der landesgeförderten Einrichtungen der Sucht und Drogenhilfe im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Publikationen

Originalarbeiten

  • Buth S, Holzbach R, Rosenkranz M, Verthein U (2017) Der Gebrauch von Medikamenten mit Abhängigkeitspotenzial in Deutschland: Eine prospektive Analyse kassenärztlicher Verschreibungen der Jahre 2006 bis 2010 Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz; 60, 8: 865–872
  • Kalke J, Schütze C. & Rosenkranz M. Schulungen in Profivereinen. Prävention von Glücksspielsucht und Spielmanipulation in den Nachwuchsleistungszentren der Fußballbundesligisten. proJugend 2016; 3: 21-23.
  • Rosenkranz M, Kerimi N, Takenova M, Impinen A, Mamyrov M, Degkwitz P, Zurhold H, Martens MS (2016). Assessment of health services for people who use drugs in Central Asia: findings of a quantitative survey in Kazakhstan and Kyrgyzstan. Harm Reduction Journal 13:3 - DOI: 10.1186/s12954-016-0093-2
  • Verthein U., Neumann-Runde E., Rosenkranz M., Oechsler H., Schütze C. & Martens M.-S. (2014) Statusbe­richt 2013 der Hamburger Basisdatendo­kumenta­tion in der ambu­lanten Suchthilfe und der Eingliede­rungshilfe. Aus­wer­tungsleistungen und Bericht zur Ham­burger Basisda­tendo­kumentation 2013. BADO e. V. (Hrsg.) Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V.
  • Rosenkranz M., Neumann-Runde E., Buth S. & Verthein U. (2013) Statusbe­richt 2012 der Hamburger Basisdatendo­kumenta­tion in der ambulanten Suchthilfe und Eingliede­rungshilfe. Auswertungsleistungen und Bericht zur Ham­burger Basisda­tendokumentation 2012. BADO e. V. (Hrsg.) Am­bulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Bado e. V.
  • Wartberg, L., Rosenkranz, M., Hirschhäuser, L., Hein, S., Schwinge, C., Kammerl, R., Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2013): The interdependence of family functioning and problematic internet use in a representative quota sample of adolescents. CyberPsychology and Behavior
  • Rosenkranz, M., Kammerl, R., Hirschhäuser, L., Schwinge, C., Hein, S. & Wartberg, L. (2013). Risikofaktoren für Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von 14- bis 17jährigen Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse einer deutschlandweiten Repräsentativerhebung. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Jg. 8, Nr.1 (2013).
  • Hirschhäuser, L. & Rosenkranz, M. (2012). Exzessive Internetnutzung in Familien. TV Diskurs 62, 4/2012
  • Kammerl, R., Hirschhäuser, L., Rosenkranz, M., Schwinge, C., Hein, S. & Wartberg, L. (2012). Exzessive Internetnutzung in Familien. Zusammenhänge zwischen der exzessiven Computer- und Internetnutzung Jugendlicher und dem (medien-)erzieherischen Handeln in den Familien. – Lengerich.
  • Hayer, T & Rosenkranz, M. (2011). Die pathologische Nutzung neuer Medien. Eine neue alte Sucht-Debatte. Suchttherapie 12 (2).
  • Kammerl R., Hein S., Hirschhäuser L., Rosenkranz M., Schwinge C. & Wartberg L. (2012). Eine Frage der Perspektive? Die Wahrnehmung der Computer- und Internetnutzung Jugendlicher als Problem. In: Inan A. (Hrsg.): Jugendliche Lebenswelten in der Mediengesellschaft. Mediale Inszenierung und Mediennutzung Jugendlicher. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Kalke J, Buth S, Rosenkranz M, Schütze C, Oechsler H, Verthein U. Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich. Empirische Erkenntnisse zum Spielverhalten der Bevölkerung und zur Prävention der Glücksspielsucht. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag; 2011.
  • Buth S, Kalke J, Rosenkranz, Moritz, Hiller P, Raschke P. Der Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen in der hessischen Bevölkerung. Ergebnisse einer Repräsentativerhebung. Hessisches Ärzteblatt 2010; 71 (3): 132-140.
  • Buth S, Kalke J, Schütze C, Rosenkranz M (2008) Die ALG II-Klientel in der ambulanten Suchthilfe. Jahresbericht 2007. Moderne Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe (Band 9), Kiel.