Dr. Peter Degkwitz, M.A.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg

c/o UKE, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Martinistr. 52

20246 Hamburg

Tel.:+ 49 40 7410 57904          

Fax: + 49 40 7410 58351     

Email: p.degkwitz@uke.de

Lebenslauf

seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, ZIS (Projektbezogen)
2008 - 2013 Wissenschaftlicher Koordinator des Center for Health Care Research (CHCR), UKE
1990 - 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Institut für Interdisziplinäre Sucht und Drogenforschung (ISD e.V.), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UKE; Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS)
1978 - 1980 Dr. rer. pol., Universität Bremen, Schwerpunkt Betriebssoziologie
1969 - 1976 MA in Soziologie, Politik und Philosophie, Universität Hamburg; Schwerpunkt Bildungsökonomie

Interessensschwerpunkt

Seit 10 Jahren mit Sucht- und Drogenforschung, befasst in verschiedenen Forschungsprojekten zu den Themen:

  • Langzeitverlauf von Opiatabhängigkeit
  • Substitutionsbehandlung
  • Basisdokumentation und Monitoring
  • Komorbidität

Besonderes Interesse: Modelle der Abhängigkeit

Ursprünglicher Schwerpunkt Betriebssoziologie:

Promotion zur Thematik „Gesellschaftliche Bedeutung der Bürorationalisierung und Probleme gewerkschaftlicher Angestelltenpolitik“

Projekte

Publikationen

Originalarbeiten

  • Milin S, Kleinau C, Lüdorf S, Lotzin A, Degkwitz P, Verthein U, Schäfer I (2016) Konsummotive bei Stimulanzienkonsum. Ein Vergleich von Amphetamin- und Methamphetamin-Konsumenten. Suchttherapie, 17(1), 17-21
  • Rosenkranz M, Kerimi N, Takenova M, Impinen A, Mamyrov M, Degkwitz P, Zurhold H, Martens MS (2016). Assessment of health services for people who use drugs in Central Asia: findings of a quantitative survey in Kazakhstan and Kyrgyzstan. Harm Reduction Journal 13:3 - DOI: 10.1186/s12954-016-0093-2
  • Degkwitz, P. (2014). Konsumreduktion oder die (unabgeschlossene Geschichte der) Zildifferenzierung in der Suchtbehandlung. Suchttherapie 15: 154-164.

  • Degkwitz P. & Verthein U. (2013) 10 Jahre heroingestützte Behandlung in Deutschland – der lange Weg zur Normali­sierung. Suchtmedizin 15: 286-294.
  • Verthein U., Schäfer I. & Degkwitz P. (2013) Soziale Integra­tion nach 4 Jahren Diamorphinbehandlung. Rehabilitation 52: 243-250.
  • Verthein U, Schäfer I, Peter Degkwitz (in Druck) Soziale Integration nach 4 Jahren Diamorphinbehandlung. Die Rehabilitation
  • Zurhold H, Degkwitz P, Martens M (2010). Lebenslagen von älteren Drogenabhängigen in Hamburg. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 3: 637-648
  • Degkwitz P (2009): Der aktuelle Stand der Forschung zur Wirksamkeit psychosozialer Unterstützungsangebote bei Substitutionsbehandlung. In: Gerlach R, Stöver H (Hrsg.) Psycho-soziale Betreuung: Zur Praxis und Bedeutung psycho-sozialer Unterstützung in der Substitutionsbehandlung. Lambertus, Freiburg.
  • Verthein U, Bonorden-Kleij K, Degkwitz P, Dilg C, Köhler W, Passie T, Soyka M, Tanger S, Vogel M, Haasen C: Long-term effects of heroin-assisted treatment in Germany. Addiction, 2008; 103:960-6
  • Verthein U., Degkwitz P. & Haasen C. (2008) Die Wirksam keit der Diamorpinbehandlung im Vergleich zur Metha­donsubstitution – Ergebnisse der 1. und 2. Studienphase. In: Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (Hrsg.) Band 1. Baden-Baden: Nomos.
  • Haasen C, Verthein U, Degkwitz P, Berger J, Krausz M, Naber D: Heroin-assisted treatment for opioid dependence: a randomised, controlled trial. British Journal of Psychiatry, 2007; 191:55-62
  • Degkwitz P, Lichtermann D, Deibler P, Soyka M, Schneider U, Dieninghoff D, Bonorden-Kleij K, Köhler W, Buhk H, Verthein U, Haasen C, Krausz M: "Schwerstabhängige" - Die Teilnehmer des Modellprojekts zur heroingestützten Behandlung. Suchttherapie, 2007; 8:12-18
  • Haasen C, Verthein U, Degkwitz P, Kuhn S, Hartwig C, Reimer J: Eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Therapiestudie zur diamorphingestützten Behandlung Opiatabhängiger - Zielgruppenspezifische Ergebnisse. Sucht, 2007; 53:268-277
  • Degkwitz P, Verthein U., Haasen C. (2005) Das Bundesdeutsche Modellprojekt der heroingestützten Behandlung – aktuelle Bedingungen und Perspektiven der Orginalstoffvergabe. In: Gerlach R. & Stöver H. (Hrsg.) Vom Tabu zur Normalität. 20 Jahre Substitution in Deutschland – Zwischenbilanz und Aufgaben für die Zukunft. Freiburg: Lambertus; S. 350-358.
  • Degkwitz P., Verthein U. & Krausz M. (2005) Double diagnosis research in drug dependency: perspectives for heroin prescription. In: Rihs-Middel M., Hämmig R. & Jacobshagen N. (eds.) Heroin-assisted Treatment: Work in Progress. Bern: Verlag Hans Huber; S. 137-148.
  • Degkwitz, P. (2005). "Sucht" in einer praxeologischen Sicht - Überlegungen zum Potential des soziologischen Ansatzes Bourdieus. Sucht als Prozess. B. Dollinger and W. Schneider. Berlin, Verlag für Wissenschaft und Bildung: 63-88.
  • Prinzleve M, Degkwitz P, Haasen C (2005) Characteristics of high-risk opiate users in Europe. In: Kraus L, Korf DJ (eds): Research on Drugs and Drug Policy from a European Perspective. Lengerich: Pabst Science Publ., 92-112
  • Verthein U., Degkwitz P., Haasen C. & Krausz M. (2005) The significance of comorbidity for the long-term course of opiate dependence. European Addiction Research 11: 15-21.
  • Verthein U, Degkwitz P, Haasen C, Krausz M: The significance of comorbidity for the long-term course of opiate dependence. European Addiction Research, 2005; 11:15-21
  • Martens M-S, Verthein U , Degkwitz P (2004) Statusbericht 2003 der Hamburger Basisdatendokumentation. Auswertungsleistungen und Bericht zur Hamburger Basisdatendokumentation 20033. BADO e.V. (Hrsg.) Ambulante Suchthilfe in Hamburg. Hamburg: Kreutzfeld Verlag.
  • Maylath E, Schwoon DR, Degkwitz P, Hach F, Pietsch W, Poppele G (2004)  Früherkennung und Kurzintervention bei Alkoholkranken im Rahmen eines integrierten Versorgungsmodells für Hamburg. Hamburger Ärzteblatt 11, 518-521.
  • Degkwitz, P. (2002) Drogenkonsum/-abhängigkeit als Lebensstil und/oder Krankheit. In: Stöver H (Hrsg.), Drogenrecht und Drogenpraxis.
  • Krausz, M., Verthein, U., Degkwitz, P., Kreutzfeldt, N. (2002) Das bundesdeutsche Modellprojekt zur heroingestützten Behandlung Opiatabhängiger - Hintergründe, Forschungsstand und Studiendesign. In: Backmund, M. (Hrsg.) Suchtherapie. Landsberg: Ecomed; S. XXIII-2 1- 13.
  • Degkwitz, Peter (2001): Die Konzepte "Krankheit", "Abweichung" oder "Lebensstil" und ihre Folgen für KonsumentInnen und Professionelle. In: akzept (Hg.): Gesellschaft mit Drogen - Akzeptanz im Wandel, Berlin.
  • Degkwitz, Peter / Uwe Verthein (2001): Crackwelle? Bedeutung und Konsequenzen veränderter Konsummuster. In: akzept (Hg.): Gesellschaft und Drogen - Akzeptanz im Wandel, Berlin.
  • Kalke J, Verthein U, Farnbacher G, Schmidt V, Degkwitz P. Funktioniert die Umstellung von Codein auf Methadon bei Opiatabhängigen? – Ergebnisse einer patientenbezogenen Untersuchung. Sucht 2001; Heft 1: 49-56.
  • Kalke, Jens / Degkwitz, Peter (2001): Interdisziplinäre Suchtforschung in Hamburg. In: Hamburgische Landesstelle gegen die Suchtgefahren/Behörde für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Hg.): Drogen- und Suchthilfe in Hamburg. Bestandsaufnahme und Perspektiven, Tagungsreader, Hamburg.
  • Verthein, Uwe / Christian Haasen /Michael Prinzleve / Peter Degkwitz / Michael Krausz (2001): Cocaine use and the utilisation of drug help services by consumers of the open drug scene in Hamburg. In: European Addiction Research, Vol.7, S. 176-183.
  • Zurhold, Heike / Nina Kreutzfeldt / Peter Degkwitz / Uwe Verthein (2001): Drogenkonsumräume. Gesundheitsförderung und Minderung öffentlicher Belastungen in europäischen Großstädten, Freiburg.
  • Degkwitz, Peter/ Georg Farnbacher / Jens Kalke / Verena Schmidt / Uwe Verthein (2000): Die Umstellung der Substitution von Codein auf Methadon – Kurzfassung einer Studie über die Auswirkungen neuer betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften. In: Joachim Zerdick (Hg.): Suchtmedizin – aktuell. 8. Suchtmedizinischer Kongreß der DGDS, Berlin, S. 171-206.
  • Degkwitz, Peter / Uwe Verthein (2000): Crackwelle in Deutschland? Bedeutung und Konsequenzen veränderter Konsummuster. In: Akzeptanz 8, Nr. 2, S. 37-48.
  • Krausz, Michael / Peter Degkwitz / Uwe Verthein (2000): Psychiatrische Komorbidi tät und Suchtbehandlung. In: Suchttherapie 1, S. 3-7.
  • Krausz, Michael / Peter Degkwitz  / Uwe Verthein / Raphaela Basdekis (2000): Die suchtmedizinische Bedeutung des Modellversuchs zur heroingestützten Behandlung Drogenabhängiger. In: Joachim Zerdick (Hg.): Suchtmedizin im Dialog, 9. Suchtmedizinischer Kongreß der DGS, S. 55-69.
  • Raschke, Peter / Jens Kalke / Degkwitz, Peter (2000): Moderne Dokumentation in der ambulanten Suchtkrankenhilfe, Kiel.
  • Thiel, G. / B. Homann / Uwe Verthein / Peter Degkwitz (2000): KokainkonsumentInnen in der offenen Hamburger Hauptbahnhofszene. In: Wiener Zeitschrift für Suchtforschung 23, S. 27-33.
  • Verthein, Uwe / Peter Degkwitz  / Michael Krausz (2000) Psychische Störungen und Verlauf bei Opiatabhängigkeit. In: Psychiatrische Praxis 27, S. 77-85.
  • Degkwitz, Peter / Michael Krausz / Uwe Verthein (1999): Biographische Belastungen bei Hamburger Drogenabhängigen im Vergleich zu ihren Altersgenossen. In: Michael Krausz / Peter Raschke (Hg.): Drogen in der Metropole, Freiburg, S. 149-163.
  • Degkwitz, Peter / Michael Krausz / Uwe Verthein (1999): Prämissen und Varianten einer heroingestützten Behandlung in Deutschland. In: B. Westermann / G. U. Bellmann / C. Jellinek (Hg.): Heroinverschreibung. Wirkungen und Nebenwirkungen, Weinheim, S. 54-64.
  • Degkwitz, Peter / Uwe Verthein (1999): "Halb zog sie ihn, halb sank er hin" – Zum Verhältnis von Qualität und akzeptierender Drogenarbeit. In: Heino Stöver (Hg.): Akzeptierende Drogenarbeit. Eine Zwischenbilanz, S. 307-318.
  • Krausz, Michael / Uwe Verthein / Peter Degkwitz (1999): Komorbidität – Psychische Störungen und Symptome bei Opiatabhängigen. In: Michael Krausz / Peter Raschke (Hg.): Drogen in der Metropole, Freiburg, S. 165-176.
  • Krausz, Michael / Uwe Verthein / Peter Degkwitz (1999): Psychiatric Comorbidity in Opiate Addicts. In: European Addiction Research 5, S. 55-62.
  • Krausz, Michael / Uwe Verthein / Peter Degkwitz / R. Holzbach (1999): Komorbidität – Psychische Störungen bei Schwerstabhängigen; Forschungsstand und klinische Konsequenzen. In: G. U. Bellmann / C. Jellinek / B. Westermann (Hg.): Mehr als abhängig? Versuche mit Methadon und Heroin, Weinheim, S. 100-115.
  • Verthein, Uwe / Peter Degkwitz (1999): Lebensbiographischer Hintergrund und Belastungen im Kindes- und Jugendalter bei Opiatabhängigen. In: G. U. Bellmann / C. Jellinek / B. Westermann (Hg.): Mehr als abhängig? Versuche mit Methadon und Heroin, Weinheim, S. 71-80.
  • Degkwitz, Peter / Anja Dobler-Mikola (1999): Psychosoziale Modellvorstellungen über das Entstehen von Sucht. In: J. Zerdick  (Hg.): Entwicklungen in der Suchtmedizin, Berlin, S. 137-150.
  • Krausz, Michael / Uwe Verthein / Peter Degkwitz / Christian Haasen / Peter Raschke (1998): Maintenance treatment of opiate addicts in Germany with medications containing codeine – results of a follow-up study. In: Addiction 93, S. 1161-1167.
  • Krausz, Michael / Peter Degkwitz / Astrid Kühne / Uwe Verthein (1998): Comorbidity of opiate dependence and mental disorders. In: Addictive Behaviors 23, S. 767-783.
  • Krausz, Michael / Peter Degkwitz / Uwe Verthein (1998): Lebensereignisse und psychosoziale Belastungen bis zur Pubertät - Entwicklungsbedingungen Opiatabhängiger und ihrer "normalen" Altersgenossen. In: Kindheit und Entwicklung 7 (4), S. 221-230.
  • Krausz Michael / Uwe Verthein / Peter Degkwitz (1998): Prävalenz psychischer Störungen bei Opiatabhängigen mit Kontakt zum Drogenhilfesystem. In: Nervenarzt 69, S. 557-567.
  • Verthein, Uwe / Peter Degkwitz / Astrid Kühne / Michael Krausz (1998): Komorbidität von Opiatabhängigkeit und psychischen Störungen – Ergebnisse einer Verlaufsuntersuchung. In: Sucht 44, S. 232-246.
  • Degkwitz, Peter (1998): Sozialwissenschaftliche Modelle der Abhängigkeit. In: J. Gölz (Hg.): Moderne Suchtmedizin, Stuttgart.