zurück

Ausmaß und Trends der problematischen Medikation von Benzodiazepinen, Z-Substanzen, Opioid-Analgetika und Antidepressiva bei Kassenpatienten (ProMeKa)

Januar 2017-März 2019 (laufend)

Beschreibung/ Description

Forschungsfeld

Das Projekt beinhaltet epidemiologische Analysen von Verschreibungsdaten der GKV. Im Mittelpunkt stehen Medikamente mit Abhängigkeitspotential – Benzodiazepine [BZD], Z-Substanzen [ZS], Opioid-Analgetika [OA]) – und Antidepressiva [AD], die hinsichtlich leitlinienabweichender (Langzeit-)Verordnungen sowie möglicher missbräuchlicher Verwendung untersucht werden.

Die Zielpopulation stellen alle Personen von 4 norddeutschen Bundesländern (HH, SH, HB, NDS) dar, die aufgrund einer psychischen und/oder körperlichen Symptomatik die genannten Substanzen auf GKV-Rezept erhalten.

Projektziele

Vorrangiges Ziel des Projektes ist die Gewinnung neuer, umfassender und repräsentativer Erkenntnisse zur Verbreitung und zu Entwicklungstendenzen von Langzeitverordnungen sowie ggf. leitlinienabweichendem Verschreibungsverhalten bei Medikamenten mit Abhängigkeitspotenzial sowie Antidepressiva unter GKV-versicherten Patienten. Ferner geht es um die Identifizierung von Risikogruppen mit auffälligen und riskanten Verschreibungsmustern dieser Substanzen.

Neben der langzeitepidemiologischen Analyse sollen im Besonderen die versorgungsrelevanten Phänomene der Niedrigdosisabhängigkeit von BZD/ZS, die missbräuchliche Einnahme von OA sowie die seit vielen Jahren kontinuierliche Ausweitung des AD-Gebrauchs untersucht werden.

Methodik

Das beantragte Projekt basiert auf einem innovativen Analyseansatz von Registerdaten. Es beinhaltet Querschnitts- und Längsschnittanalysen von kassenärztlichen Verschreibungsdaten, die in vier Modulen umgesetzt werden sollen. Modul 1: Trends der Verschreibungen von BZD, ZS, OA und AD in den Jahren 2012-2016 unter Berücksichtigung der Einnahmedauer und Wirkstoffmenge (DDDs). Modul 2: Langzeitgebrauch und Abhängigkeitsmuster von BZD und ZS – Prävalenz und Risikofaktoren. Modul 3: Missbräuchliche Einnahme von Opioid-Analgetika – Entwicklung von Algorithmen zur Identifizierung von Risikogruppen. Modul 4: „Epidemischer“ Gebrauch von Antidepressiva – mögliche Ursachen und Trends bei unterschiedlichen AD-Typen. Analyse von Prävalenzwerten (relative Häufigkeiten) und Mittelwerten (Dauer, DDDs) über 5 Jahre. Identifizierung von Risikogruppen anhand latenter Klassenanalysen (LCA).

Leitung/ Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)