zurück

Amphetamin und Methamphetamin – Personengruppen mit missbräuchlichem Konsum und Ansatzpunkte für präventive Maßnahmen (Methstudie)

Juli 2013-Jan 2014 (abgeschlossen)

Beschreibung/ Description

Die Studie sollte effektiv Schlüsselinformationen zu Konsumierendengruppen von Methamphetamin und Amphetamin in Deutschland liefern. Über Tablet-PC-gestützte Interviews in therapeutischen Einrichtungen, vielschichtige Befragungen über Internetforen und soziale Netzwerke sowie den Einbezug bundesweiter Kooperationspartner wurden insgesamt sieben Gruppen identifiziert. Die Bildung und Charakterisierung der Gruppen mittels vorrangig qualitativer Forschungsmethodik basiert unter anderem auf unterschiedlichen Konsummotiven, Konsumkontexten und soziodemografischen Besonderheiten. Die sieben Gruppen umfassen Konsumierende im Freizeitbereich („Ausgehen, Jugendkultur“), in der Schule bzw. der Ausbildung oder im Beruf Konsumierende, Menschen im Kontext der Elternschaft, Konsumierende mit psychischer Komorbidität und Traumaerfahrungen, spezielle Sex-zentrierte Szenen sowie Konsumierende mit exzessiven Konsummustern und wahllosem Mischkonsum. Hieraus ließen sich forschungsbasiert angemessene präventive Ansätze ableiten.

Projektleitung / Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

Bundesministerium für Gesundheit

Downloads