zurück

Bundesmodellprojekt 'Frühintervention als Maßnahme der Hepatitis-C-Prävention'

2008-2011 (abgeschlossen)

Beschreibung/ Description

Bis zu 90% der intravenös Drogenabhängigen sind von einer chronischen Hepatitis C Virusinfektion betroffen. Vor diesem Hintergrund führt die niedrigschwellige Drogenhilfeeinrichtung Fixpunkt e.V. das Modellprojekt zur Hepatitis-C Frühintervention durch (www.fixpunkt.org). Ziel des Projektes ist es, frühzeitig durch gezielte und lebensweltangemessene Kurzinterventionen zu einer Reduktion der Infektion mit Hepatitis-C beizutragen und das infektionsprophylaktische Verhalten von Drogenkonsumierenden zu stärken. Die Interventionen richten sich an die Zielgruppe der HCV-negativen Drogenkonsumierenden.

Die Interventionen zur Hepatitis-C Prävention werden vom Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die wissenschaftliche Evaluation hat die primäre Aufgabe, die Umsetzbarkeit der Interventionen, die Erreichbarkeit der Zielgruppe und die Erreichung der Zielsetzungen zu untersuchen. Überdies soll die Perspektive und das Know-how der Forschung eingebracht werden, um gemeinsam mit den Fachkräften aus der Praxis Inhalte der Interventionen zu besprechen und Evaluationsinstrumente und Dokumentationsverfahren zu entwickeln. Die Evaluation hat am 1. November 2008 begonnen und wurde über die 3-jährige Laufzeit des Modellprojektes bis zum 30. Juni 2011 fortgesetzt.

 

Endbericht liegt zum Download bereit.

Leitung/ Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin