zurück

Forschungsbasierte Weiterentwicklung des Selbsthilfeportals Breaking Meth für verschiedene Nutzergruppen mit Methamphetamin-Problematik

Mai 2016-April 2019 (laufend)

Beschreibung/ Description

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, das seit 2014 bestehende onlinebasierte Angebot Breaking Meth (Angeleitete Suchtselbsthilfe für Menschen mit Methamphetamin-Problematik) weiterzuentwickeln, um es als nachhaltige Ressource für unterschiedliche Nutzergruppen zu etablieren. Es sollen Konsumierende mit beginnender Problemwahrnehmung ebenso angesprochen werden wie Betroffene, die ihren Konsum reduzieren oder einstellen bzw. einer Rückfälligkeit bei erreichter Abstinenz vorbeugen wollen. Einer der Schwerpunkte betrifft den nahtlosen Einstieg in die Suchtselbsthilfe zur Rückfallprophylaxe im Anschluss an eine Entwöhnungsbehandlung. Im Rahmen einer formativen Evaluation werden Nutzer- und Expertenbefragungen durchgeführt, Nutzungscharakteristika analysiert und Adaptionen forschungsbasiert vorgenommen. Abgezielt wird auf ein innovatives Gesamtkonzept mit besonderem Blick auf technische Abläufe, Moderationsverfahren, motivierende Elemente und effektiven Bekanntmachungsstrategien.

Projektleitung / Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

Bundesministerium für Gesundheit