zurück

INFO - Studie: HCV Therapie bei Opioidsubstituierten

Jan 2016-Dez 2019 (laufend)

Beschreibung/ Description

Das primäre Zielkriterium der nicht-interventionellen Beobachtungsstudie ist die Überprüfung der Wirksamkeit von interferonfreien Substanzen für die Behandlung der chronischen Hepatitis C Virus (HCV) Infektion bei Opioidsubstituierten. Die Wirksamkeit gilt als gegeben, wenn ein dauerhaftes virologisches Ansprechen zu Woche 12 nach Behandlungsende erreicht wird. Die Hypothese ist, dass sich die Wirksamkeit der antiviralen HCV-Behandlung mit direkt wirksamen Substanzen bei Opioidsubstituierten nicht von derer nicht-opiatabhängiger Pateinten unterscheidet.

Zu den sekundären Zielkriterien zählt die Erfassung der Behandlungsadhärenz sowie der Behandlungsverlauf aus Patientensicht hinsichtlich Lebensqualität, Erschöpfungssymtomatik, Depression, psychische und körperliche Gesundheit sowie Zufriedenheit mit dem Behandlungsverlauf.

Leitung/ Project Coordinator

Beteiligte MitarbeiterInnen/ Involved Researchers

Förderung/ Funding

Industrie